Schulstation "Amalie"

Das Projekt „Amalie“ entstand aus einer Arbeitsgruppe bei contract (der Jugendhilfeabteilung des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord e.V.), die sich mit der Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule beschäftigte.

Ergebnis der Auseinandersetzung mit diesem Thema war die Idee, ein umfassendes Programm zur Unterstützung der Schule und zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe zu konzipieren, das in Form einer „Jugendhilfestation“ an der Schule realisiert werden sollte.

Als Kooperationspartner für dieses Projekt konnte die Grundschule am Amalienhof gewonnen werden. Durch die Unterstützung des Stadtteilmanagement Heerstraße konnte das Projekt
„Amalie“ Anfang 2007 seine Arbeit aufnehmen.
Seit August 2012 wird die Schulsozialarbeit an unserer Schule durch das Jugendamt Spandau finanziert.

In der Schulsozialarbeit arbeiten Frau Petra Sgodda und Frau Kathrin Poppe als Dipl. Pädagoginnen.

Wir helfen bei Schulproblemen, familiären und persönlichen Problemen und unterstützen mit verschiedenen Angeboten für Eltern und Lehrkräfte.

Schulprobleme

Familiären und persönlichen Probleme

Angebote an Eltern

Angebote für Lehrkräfte

Die Grundprinzipien der Schulsozialarbeit sind die Freiwilligkeit in der Zusammenarbeit und die Vertraulichkeit (Schweigepflicht).

Wann und wo können Sie mit uns in Kontakt treten:

Wir sind täglich von 8:00 bis 14:00 Uhr im Raum 124 (Erdgeschoss) persönlich erreichbar.
Für Elterngespräche vereinbaren Sie bitte vorher mit uns einen Termin.
Telefonisch können Sie uns unter:
030/ 362 08 5119 erreichen.